*
Text-Top
blockHeaderEditIcon
2018Menue
blockHeaderEditIcon

160 Jahre Jakob-Scheller-Chor

Der Jakob-Scheller-Chor zählt zu den ältesten Chören des Sängerkreises Kirchheimbolanden und hat damit eine ereignisreiche Vergangenheit hinter sich. Im Jahre 1846 fanden sich, obwohl Versammlungsverbot bestand, sangesfreudige Männer zusammen, um zu singen und Gedanken auszutauschen. Da die Schar immer größer wurde, kam man auf die Idee, einen Männergesangsverein zu gründen.

1847 wurde er aus der Taufe gehoben.

Die Vorstände des Vereins von 1946 bis heute

1946  -  Winter, Jakob
1948  -  Schmeiser, Christian
1950  -  Winter, Jakob
1956  -  Schmeiser, Christian
1962  -  Stutzmann, Roman
1969  -  Köhler, Friedel
1970  -  Strack, Friedel
1971  -  Homberg, Klaus
1972  -  Motz, Wilfried
1975  -  Frölich, Rudi
1979  -  Weller, Friedl
2000  -  Burgey, Hans

Die Chorleiter seit 1946

1946  -  Kleindienst, Eduard
1954  -  Littig, Kurt
1954  -  Kleindienst, Eduard
1956  -  Uhl, Adolf
1957  -  Roos, Eugen
1960  -  Scholz, Willi
1983  -  Müller, Annemarie
1985  -  Diehl, Dieter
1987  -  Scharf, Henning
1990  -  Hartmetz, Anja
2000  -  Scherrer, Gudrun

Die Ehrenmitglieder

Friedel Weller 
Heinrich Diefenbach 
Heinrich Strack 
Hans Burgey
Rudi Fröhlich
Heidrun Schmitt
Willi Schmitt
Herbert Partenheimer 


 Chronologie der geschtlichen Highlights

1848  |  1871  |  1889  |  1893  |  1920  |  1927  |  1929  |  1938  |  1946  |  1947  |  1952  |  1964  |  1977  |  1978  |  1983  |  1987  |  1989  |  1994-1997  |  1999  |  2000  |  2003  |  2007


1848

Mitgründer war der damalige evangelische Pfarrer Ernst Theodor Berkmann aus Einselthum, der wegen seiner politischen Aktivität später vom Dienst suspendiert wurde und das Land verließ. 1848 legte sich der Verein eine schwarz-goldene Fahne zu, die ein treuer Wegbegleiter der Sänger wurde - bis 1871.

Seitenanfang  |  Auswahl  


1871

Als der Ökonom Golsen aus Zell in den Reichstag gewählt wurde, brachten die Einselthumer Sänger ihm ein Ständchen - seitdem ist die Fahne verschwunden.

Seitenanfang  |  Auswahl


1889

Erst 1889 konnte sich der Verein wieder eine neue Fahne beschaffen, die heute noch in Ehre gehalten wird.
Der erste Dirigent war Lehrer Kaufmann, dann der Lehrer Karl Friedrich Holdefer und ab 1889 Lehrer Utzinger.


Seitenanfang  |  Auswahl


1893/1906

Ab 1. Mai 1893 wurde Lehrer Jakob Scheller Leiter des Vereins. Im Jahre 1906 vertonte Scheller ein Gedicht seines Freundes Lehrer Jakob Böshenz: "Es liegt ein Land am grünen Rhein" und schuf somit das Pfälzer Lied.

Seitenanfang  |  Auswahl


1920

Nachdem sich der Verein gespalten hatte, vereinigten sich die Sänger nach den Kriegswirren 1914/1918 im Januar 1920 wieder zu einem Männergesangverein. Am 1. Januar 1926 war er auf 50 aktive und 64 passive Mitglieder angewachsen.

Seitenanfang  |  Auswahl


1927

Theateraufführungen und Konzerte wurden gegeben. Im Juni 1927 feierte der Chor in einer 1000 Quadratmeter großen Halle sein 80 jähriges Stiftungsfest. Wegen Ausschluss einiger Sänger legte Scheller nach 34 jähriger Tätigkeit sein Dirigentenamt nieder.
Jakob Leuck aus Albisheim leitete dann für 3,50 Mark Entgelt die Singstunde.

Seitenanfang  |  Auswahl


1929

1929 übernahm Eugen Roos aus Ilbesheim die musikalische Leitung des Vereins. Am 8. Oktober 1929 starb plötzlich der 1. Vorsitzende Georg Köhler, so dass in nder nächsten Generalversammlung Karl Gräser zum Vorsitzenden gewählt wurde, bis ihm aus Altersgründen 1937 der Sänger Konrad Winter nachrückte.

Seitenanfang  |  Auswahl


1938

Von 1938 bis 1946 wurde wegen der Kriegswirren die Sängertätigkeit eingestellt.

Seitenanfang  |  Auswahl


1946

Am 17. August 1946 wurde mit Genehmigung der Militärregierung in der Gastwirtschaft von Julius Weller eine Neugründung durchgeführt. Danach übernahm Lehrer Eduard Kleindienst den Chor.
In die erste Singstunde kamen gleich 38 Sänger.


Seitenanfang  |  Auswahl


1947

Im Juli 1947 feiert der Verein mit zwölf Gastchören in einem Festzelt sein 100 jähriges Bestehen.

Seitenanfang  |  Auswahl


1952/1958

Die größte Sangesbeteiligung war im Jahre 1952 zu verzeichnen, mit 65 aktiven Sängern. Wegen des ständigen Dirigentenwechsels konnte das 110 jährige Stiftungsfest erst 1958 gefeiert werden.

Seitenanfang  |  Auswahl


1964

Zum 100. Geburtstag von Jakob Scheller wurde am 29. Juli 1964 der Chor in Jakob-Scheller-Chor umbenannt. Mit sieben Chören und dem Mandolinenclub Worms feierte der Verein sein 120 jähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass wurde dem Verein die Zelterplakette des Landes Rheinland-Pfalz überreicht.


Seitenanfang  |  Auswahl


1977

Das 130 jährige Bestehen feierte der Verein wieder einmal zwei Tage lang in einem großen Festzelt. Beim Festkommers wurde uns das Wappenschild von Rheinland-Pfalz überreicht. 12 Gastvereine brachten unserem Chor ein Geburtstagsständchen.
Am Sonntagvormittag fand ein Weinpreissingen statt. In der Gruppe III wurde erster Preisträger die Chorgemeinschaft Dittelsheim-Hessloch, zweiter Preis MGV Eintracht Biblis, der dritte Preis ging an den GV Alsenborn.
In der Gruppe II errang der MGV Bubenheim den ersten Preis, der Männergesangverein Oberwiesen den zweiten Preis und der MGV Gaugrehweiler den dritten Preis.

Die Weinpreise wurden von de Einselthumer Winzern gestiftet. Am Nachmittag fand mit 14 Chören ein Freundschaftssingen statt. Am Abend spielte die Kapelle "The Flamingos" zum Tanz auf.

Seitenanfang  |  Auswahl


1978

Ein wichtiges Datum in der Vereinsgeschichte ist der 31. Oktober 1978. Nach stetigem Rückgang der Sängerzahlen - oft zählte man nur noch zwölf Sänger in der Singstunde - blieb dem Verein nur noch die Möglichkeit umzustellen auf einen gemischten Chor.

Seitenanfang  |  Auswahl


1983

1983 glaubten wir auf dem richtigen Weg zu sein, dass es im Jakob-Scheller-Chor niemals mehr an Sängernachwuchs fehlen sollte, als unsere junge Dirigentin Frl. Müller einen Kinderchor ins Leben rief.
Unser Nachwuchs war auch begeistert bei der Sache, jedoch musste Frl. Müller aus familären Gründen ihre Dirigententätigkeit aufgeben.

Seitenanfang  |  Auswahl


1987

Im Juni 1987 feierten wir mit 15 Gastchören unser 140 jähriges Bestehen. Aus dem selben Anlass traf der Chor sich am 3.10. zu einem Jakob-Scheller-Gedächtnissingen am Schulhaus, der Wirkungsstätte Schellers, wobei die Sänger vom Liederkranz Oppau und das Fanfarencorps Einselthum mitwirkten. Bei dem anschließenden Freundschaftssingen in unserem neuen Bürgerhaus wirkten 6 Gastvereine mit.

Drei Sänger der ersten Stunde nach dem 2. Weltkrieg wurden für 40-jähriges Singen geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die 2. Vorsitzende Elli Partenheimer konnte den aktiven Sängern Heini Diefenbach, Heiner Strack und Friedel Weller die Urkunden überreichen.


Seitenanfang  |  Auswahl


1989

Im Jahr 1989 wurden mit dem Shanty Chor aus Geltlingen an der Ostsee freundschaftliche Bande geknüpft. Gegenseitige Besuche fanden statt. Die Initiative ging auf die Freundschaft eines Marinesoldaten des "Schnellbootes Jaguar" zurück, wo in den 60er Jahren mit der Gemeinde eine Patenschaft bestand.

Seitenanfang  |  Auswahl


1994 - 1997

1994 wurden HansBurgey und 1995 Rudi Fröhlich zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Im April 1997 feierte der Chor mit 10 Gastchören seinen 150 jährigen Geburtstag. Nach dem ökumenischen Gottesdienst mit den Pfarrern Köller und Maupai, spielte der Musikverein Ober-Flörsheim zum Frühschoppen


Seitenanfang  |  Auswahl


1999

Bei unserem Herbstkonzert 1999 wurden alle Liedvorträge als Ständchen für unser ältestestes Mitglied Frau Luise Strack zum 100. Geburtstag gesungen und Frau Strack zum Ehrenmitglied ernannt.

Seitenanfang  |  Auswahl


2000

Im Jahre 2000 wechselte der 1. Vorsitz an Hans Burgey und anstelle von Anja Hartmetz dirigiert Frau Gudrun Scherrer den Gesangverein, Friedel Weller wird Ehrenvorsitzender.

Seitenanfang  |  Auswahl


2003

Im September 2003 wurde das Haus der Vereine seiner Bestimmung übergeben. Der Jakob-Scheller-Chor hat jetzt eine eigene "gute Stube", in der auch unser neues Klavier und unsere Fahnen einen würdigen Raum gefunden haben. Weitere Ehrenmitglieder wurden 2004 Willi Schmitt und Herbert Partenheimer.
Wir hoffen, dass noch viele Sängerinnen und Sänger den Weg in die Singstunde finden, sodass der Jakob-Scheller-Chor auch noch seinen 200. Geburtstag feiern kann.


Seitenanfang  |  Auswahl


2007

Der Jakob Scheller-Chor feiert sein 160-jähriges Jubiläum.

Festprogramm Samstag, 02. Juni, 20:00 Uhr:
Mitwirkende:
Jakob Scheller-Chor Einselthum
Gem. Chor GV 1862 Albisheim
MGV Gem. Chor 1847 Dannenfels
Gem. Chor Vorwärts Gehrweiler
Musikfreunde Einselthum
Solist: Florian Jurzizka, Harfe/Klavier
Gesamtleitung: Gudrun Scherrer

Festprogramm Sonntag, 03. Juni, 11:00 Uhr:
Ökumenischer Fest-Gottesdienst
mit Pfarrer Matthias Köller und Pfarrer Volker Jacob
Jakob Scheller-Chor Einselthum - Kolpingkapelle Zell

"Du meine Seele singe ..."

anschl. Frühschoppen - Unterhaltung durch Kolpingkapelle Zell
Gemeinsames Mittagessen.

Ehrenvorsitzender
Friedel Weller


 

Seitenanfang  |  Auswahl

FooterMenue
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail